Umgangssprachlich wird Symbioselenkung auch als Darmsanierung bezeichnet. Im Darm befinden sich Mikroorganismen (Bakterien), die in einem bestimmten Verhältnis zu einander stehen müssen. Entscheidend sind diese Bakterien nicht nur für die Verdauung, sondern auch für die Funktion des Immunsystems und damit für die Abwehr des Körpers.

Die Darmflora kann gestört sein z.B. durch Antibiotika, Immunsuppressiva, chronische Störungen des Gastrointestinaltraktes und schweren Darminfektionen sowie durch Nahrungsmittelallergien und -gifte. Durch mikrobiologische Untersuchungen und darauf hin abgestimmte Therapien kann das gestörte Gleichgewicht wieder hergestellt werden.